Kategorie CD-Reviews

Review: MØ – No Mythologies To Follow

Innerlich höre ich schon die Verfechter der abgestandenen 90er-Parties aufschreien. Wie bei einem drei Tage offenen Bier versuchen sie, sich die einzig wahre Zeit der musikalisch trashigsten Epoche schön zu reden. MØ ist der Einfluss des ausgehenden 20. Jahrhunderts nicht abzusprechen, dennoch schafft sie aus den alten Elementen immer noch etwas Neues und sorgt so dafür, ... Weiterlesen...


WARPAINT – Clubsound der verträumten Art

Warpaint veröffentlichten dieser Tage ihr zweites Album WARPAINT. Sehnsüchtig wartete die Musikwelt auf ein neues Lebenszeichen, in Form eines Tonträgers, der vier Kalifornierinnen. Vergingen doch seit dem Debüt 3 Jahre. Auch wenn das Debütalbum erfolgreich war, ist das noch lange kein Freifahrtschein für unaufhörlichen Erfolg. Das zweite Album ist noch wichtiger als der Erstling und ... Weiterlesen...


Placebo are LOUD LIKE LOVE

Vor 10 Jahren wäre es undenkbar gewesen das Placebo positiv gestimmte Platten veröffentlichen. Doch mit dem, um eine Dekade, jüngeren Schlagzeuger scheint sich die Windrichtung geändert zu haben. Schon auf dem Vorgänger Battle For The Sun ging es positiv her. Erst Battle For The Sun und jetzt Loud Like Love. Die positiven Schwingungen bei Placebo ... Weiterlesen...


Aus den Sümpfen von Tennessee

Valerie June – Pushin‘ Against a Stone Valerie June ist eine waschechte Bürgerin des Nordamerikanischen Staates Tennessee. Aus Tennessee kommt der Blues, der Rock’n‘Roll und die Country-Musik! Ein Staat, eine Musikgeschichte. Die Multiinstrumentalistin bezeichnet ihre Musik als “organic moonshine roots music“. Ich würde sie als eine Mischung aus Blues, Soul, Folk, Gospel und Bluegrass bezeichnen. Alles ... Weiterlesen...


Daft Punk „RAM“ – Eine Metakritik

In Reaktion auf den großen Hype für Daft Punk, noch bevor das Album überhaupt schon öffentlich war und jeder nur “Get Lucky” aus dem YouTube Schnipsel kannte und auch mit meinem eigenen reißerischen Rant im Hinterkopf, wollte ich mich mal kritisch mit den Rezensionen zu “Randon Access Memory” auseinandersetzen. Ich selbst fand das Album jetzt ... Weiterlesen...


Die Suche hat ein Ende

„Ich such´ nicht mehr und finde nur. Kommt sowieso an den Start, was kommen mag. Ich such´ nicht und finde nur. War sowieso jemand da. Ist immer jemand da. War immer jemand da, der mir tief in den Kopf sah…“ Diese Erkenntnis bekommt man auf den Tisch gelegt, wenn man den ersten Song auf dem ... Weiterlesen...


Ein musikalischer Trip durch die Natur

Sympathische Singer-/Songwriter Musik aus NRW

Wenn Stefan Honig seinen Platz auf der Bühne einnimmt, die ersten Akkorde auf der Gitarre zupft und seine Stimme dem Mikrofon übergibt, dann bewegen sich Augen und Ohren Richtung Bühne. Bleiben stehen und lauschen dem sympathischen Herren und seinen Songs … Weiterlesen...