Bandvorstellung: ODESZA

ODESZA

Sommerlich-sonnig zeigt sich der angehende Herbst an diesem Wochenende, bevor es bitterkalt und regnerisch mit Siebenmeilenstiefeln dem Jahresende entgegen geht. Und wenn ich jetzt im heimischen Liegestuhl die letzten Sonnenstrahlen genieße, kommt bei mir nur eine Musike in Frage: Das Electro-Duo Odesza liefert den Soundtrack der nächten Tage.

Ihr am 8. September erschienenes Album „In Return“ schwelgt mit seinen poppigen Electroklängen noch in Erinnerung an laue Sommerabende und durchgefeierte Nächte. Verspielte Melodien wecken die Magie jedes einzelnen Songs und lassen mich süchtig an den Boxen kleben. Mit Zyra haben die Jungs aus Seattle die perfekte Stimme zu ihrem Sound gefunden und verwandeln gemeinsam die Songs „Say My Name“ und „It’s Only“ in die absoluten Hits des Albums.

Harrison Mills und Clayton Knight trafen sich das erste Mal an der Western Washington University und streuten 2012 ihre ersten Tracks als Odesza in die Weiten des Internets. Lange sollte es nicht dauern, bis ihre „Summer’s Gone“ EP sich Gehör bei den richtigen Leuten verschaffte und überstrapazierten EDM eine entschleunigte, magische Alternative entgegensetzte. Ihr Sound reiht sich nahtlos in den von Caribou, Slow Magic und Dergelichen ein. Mit letzerem sind Odesza am 28. November in Berlin und stellen unter Beweis, dass sie mehr als ein gehypetes Internetphänomen sind.

Mehr Infos:
Website | Facebook | Soundcloud

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.